Aktuelles Heft

Vol. 41 Issue 2, 2015

Ökonomische Sozialisation und finanzielle Praktiken der Jugendlichen: Fragen der Soziologie

Wie konnte man nur vergessen, dass das wirtschaftliche Verhalten nichts Natürliches, sondern das Produkt einer intensiven Sozialisationsarbeit ist, bei deren Fehlen die Wirtschaftspolitiken auf Sand gebaut wären?(Florence Weber)

Die Erziehen zum Wirtschaften und der Erwerb einer finanziellen Kultur wurden bisher durch die Soziologie wenig behandelt. Die Beiträge zu diesem Spezial-Heft der SZfS stammen aus so unterschiedlichen Kontexten wie Kamerun, Kanada, Frankreich oder der Schweiz und fragen danach, wie der «Geist des Kapitalismus» zu den Jugendlichen gelangt. Mittels welcher Prozesse lernt man Geld zu verdienen, verwalten, auszugeben und zu sparen? Die im Rahmen dieser Nummer vorgelegten Analysen und Reflektionen schlagen verschiedene theoretische und konzeptuelle Fährten vor, um die besondere Beziehung von Jugendlichen zum Geld und zur ökonomischen Welt zu denken.

 

 

Fabrice Plomb und Francesca Poglia Mileti > Geld in Aktion bei Schweizer Jugendlichen. Wirtschaftliche Strukturen, Austauschformen und individuelle Verhaltensweisen

Myriam Carbajal und Nathalie Ljuslin

 

Geld und Arbeit im Autonomisierungsprozess junger Lateinamerikanerinnen ohne Aufenthaltserlaubnis in der Schweiz
Hugues Morell Meliki > Empirische Soziologie unternehmerischer Sozialisation von jungen Bamiléké in Kamerun
Laurence Faure und Eliane Le Dantec

> Bedeutung des Wesentlichen: wirtschaftliche Praktiken und alltägliche Rationalisierung bei französischen Jugendlichen aus der Unterschicht

Lorena Pérez-Roa > Wenn die Verschuldung auf die Stimmung drückt: die Erfahrungen junger Erwachsener mit Bildungsschulden aus Montreal
Boris Wernli und Caroline Henchoz > Die finanziellen Konsequenzen des Auszugs aus dem Elternhaus. Eine Langzeitstudie mit Daten des Schweizer Haushalt-Panels